Rathaus Wilhelmsdorf
Saalplatz 7, 88271 Wilhelmsdorf

Öffnungszeiten
Mo. - Fr.: 08.00 - 12.15 Uhr
Mo.: 14.00 - 16.00 Uhr
Do.: 15.00 - 18.00 Uhr

Telefon: 07503 921-0

Veranstaltungen

Gesplittete Abwassergebühr

Die Gemeinde Wilhelmsdorf ist aufgrund eines Urteils des Verwaltungsgerichtshofs Baden-Württemberg aus dem Jahr 2010 verpflichtet, die Kosten für die Abwasserbeseitigung gerechter zu verteilen. Aufgrund dieser Rechtslage wurde rückwirkend zum 01.01.2010 die sogenannte "gesplittete Abwassergebühr" eingeführt.

Gebührenerhebung

Um dem Verursacherprinzip gerecht zu werden, werden die Kosten für die Beseitigung des Schmutzwassers von denen für die Beseitigung des Niederschlagswassers unterschieden. Die beiden Gebührenanteile -Schmutzwassergebühr und Niederschlagswassergebühr - decken dabei die Gesamtkosten der Abwasserbeseitigung ab.

Am 09.12.2014 hat der Gemeinderat folgende Abwassergebühren beschlossen:

  • Schmutzwassergebühr je cbm Schmutzwasser: 2,14 € (ab 01.01.2018)
  • Niederschlagswassergebühr je Quadratmeter versiegelter Fläche: 0,66 € (ab 01.01.2018) und 0,65 € (ab 01.01.2020)

Schmutzwassergebühr

Grundlage des Schmutzwassergebührenanteils ist im Regelfall die bezogene Frischwassermenge.

Niederschlagswassergebühr

Den Maßstab für die Niederschlagswassergebühr bildet die Summe der überbauten und darüber hinaus befestigten Flächen auf dem Grundstück (= „versiegelte“ Flächen), von denen Niederschlagswasser in das öffentliche Kanalnetz eingeleitet wird. Die Einleitung kann entweder unmittelbar auf dem Grundstück oder mittelbar, zum Beispiel als Niederschlagswasser, das vom Grundstück in die Straßenentwässerung abfließt, erfolgen.

Versiegelte Grundstücksflächen

Versiegelte Grundstücksflächen sind überbaute Flächen wie Dachflächen von Häusern und sonstigen Gebäuden. Auch befestigte Flächen aus einem ganz oder teilweise wasserundurchlässigen Material wie zum Beispiel eine gepflasterte Hoffläche zählen zur versiegelten Fläche. Je größer die Wasserundurchlässigkeit einer Fläche ist, desto mehr Wasser gelangt in den Kanal und desto höher fällt die Niederschlagswassergebühr aus.
Die verschiedenen Versiegelungsarten werden in drei Abstufungen, sogenannten Abflussfaktoren, pauschaliert:

a) Vollständig versiegelte Flächen 0,9 (z.B. Dachflächen, Asphalt, Beton, Bitumen)
b) Stark versiegelte Flächen 0,6 (z.B. Pflaster, Platten, Verbundsteine, Rasenfugenpflaster)
c) Wenig versiegelte Flächen 0,3 (z.B. Kies, Schotter, Schotterrasen, Rasengittersteine, Porenpflaster, Gründächer)

Für versiegelte Flächen anderer Art gilt der Abflussfaktor derjenigen oben beschriebenen Versiegelungsart, die der vorliegenden Versiegelung am nächsten kommt.

Zisternen/Versickerungsanlagen

Eine Zisterne ist eine feste bauliche Einrichtung zur ganzjährigen Sammlung und Speicherung von Niederschlagswasser. Mobile Einrichtungen mit geringem Fassungsvermögen wie z.B. Regentonnen und willkürlicher Niederschlagswasserzufuhr, gelten nicht als Zisternen und sind nicht abzugsrelevant. Generell wird unterschieden zwischen Zisternen mit Brauchwassernutzung (Nutzung des Niederschlagswassers im Haushalt, Betrieb und Gartenbewässerung) und Zisternen zur ausschließlichen Gartenbewässerung. Gebührenrelevant sind bei den Zisternenarten nur solche mit einem Notüberlauf in die öffentliche Abwasserbeseitigung. Für Zisternen mit Notüberlauf gelten folgende Regelungen:

· Bei Zisternen mit auschließlicher Brauchwassernutzung wird die an diese Zisterne angeschlossene Fläche um je 15 Quadratmeter je Kubikmeter Stauvolumen reduziert.
· Bei Zisternen mit ausschließlicher Nutzung zur Gartenbewässerung, werden die an diese Zisterne angeschlossenen Flächen um je 8 Quadratmeter je Kubikmeter Stauvolumen reduziert.

Flächen, die über Versickerungsanlagen (z.B. Mulde/Rigole) entwässern und nicht an die öffentliche Abwasserbeseitigung angeschlossen sind, werden bei der Niederschlagswassergebühr nicht berücksichtigt. Es muss dabei aber sichergestellt sein, dass selbst bei starkem Regenereignissen kein Wasser in die Kanalisation eingeleitet wird.

Änderungen am Grundstück wie Neubau, Umbau, Ver- und Entsiegelung
Änderungen am Grundstück wie Neubau, Umbau, Ver- und Entsiegelung müssen an die Gemeindeverwaltung Wilhelmsdorf gemeldet werden.
Die Meldung über Änderungen hat mittels eines Formulars zu erfolgen, welches hier zum Download bereit steht.
· Erklärung über die Änderung versiegelter Flächen (Flächenerhebungsbogen) (99,2 KiB) (99,2 KiB)
· Merkblatt zur „Erklärung über die Änderung versiegelter Flächen" (126,1 KiB) (145,6 KiB)
Adressat ist die Gemeinde Wilhelmsdorf, Saalplatz 7, 88271 Wilhelmsdorf.

Informationsmöglichkeiten

Es besteht die Möglichkeit, sich direkt bei der Gemeinde Wilhelmsdorf, Saalplatz 7, 88271 Wilhelmsdorf zu informieren.

Sollten Sie Fragen zur gesplitteten Abwassergebühr haben, so stehen Ihnen hierzu im Rathaus Wilhelmsdorf Frau Großmann (Tel. 921-142 , Mail: julia.grossmann@gemeinde-wilhelmsdorf.de) und Herr Gerster (Tel. 921-140, Mail: stephan.gerster@gemeinde-wilhelmsdorf.de) gerne zur Verfügung.

Bei allgemeinen Fragen zu Rechnung/Gebührenbescheid wenden Sie sich an die auf dem Bescheid angegebenen Personen der Technischen Werke Schussental (tws).

Broschüre zum Download:
Bürgerinformation zur Einführung der Gesplitteten Abwassergebühr (4,244 MiB)