Geschichte

von Wilhelmsdorf, Esenhausen, Pfrungen und Zußdorf

ca. 12.500 – 9.500 v. Chr. (jüngere Altsteinzeit)
Späteiszeitliche Menschen lagern am Ufer des Pfrunger Ursees, Nachweis durch Fund von Pfeilspitzen und Steinwerkzeugen im Pfrunger Ried.

9.500 – 5.600 v. Chr. (Mittelsteinzeit)
Nacheiszeitliche Menschen lagern am Ufer des Pfrunger Ursees, mehr als 25 mesolithische Fundplätze im Pfrunger Ried.

ab 5.600 v. Chr. (Frühe Jungsteinzeit)
Beginn der Sesshaftigkeit

800 – 400 v. Chr. (frühe Eisenzeit)
Grabhügel am Fuß der Ringgenburg bezeugen keltische Besiedlung

1. – 3. Jahrhundert n. Chr.
Zwei römische Heerstraßen durchziehen die Gegend, Nachweis römischer Gutshöfe in Esenhausen und Zußdorf

Frühes Mittelalter (so genannte Ausbauphase)
Entstehung der Orte Esenhausen, Pfrungen, Zußdorf, Niederweiler und Lengenweiler; merowingische Gräber in Zußdorf sind unsicher

Hochmittelalterliche Rodungsphase
Entstehung von Höhreute

 

Wilhelmsdorf
Esenhausen
Pfrungen
Zußdorf

Anmerkung: Die geschichtlichen Daten wurden mit dem Kreisarchivar abgestimmt und enthalten nur wissenschaftlich gesicherte Fakten.

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.